Myranische Magie

82 Myranische Magie

Cover »Myranische Magie«
Erschienen: 06.11.2014
Kurzinfo: Regelergänzungsband zur Magie; 2. erratierte Auflage
System: DSA 4.1; 254 Seiten
Status: aktuell

Regelwerke
Erstauflage 2009 erschienen:
24 Myranische Magie

Cover »Myranische Magie«
Erschienen: 28.01.2009
Kurzinfo: Regelergänzungsband zur Magie
System: DSA 4.1; 248 Seiten
Status: veraltet; durch 2. err. Auflage ersetzt

Regelwerke

Klappentext:

Zum Vergrößern auf die Bilder klicken

Cover »Myranische Magie«


Rückseite »Myranische Magie«

Infoseiten und Rezensionen:

Myranor ist die Hochburg der Beschwörungskunst in der Welt des Schwarzen Auges. Doch wie kann der Spieler diese im Spiel anwenden? Wie ruft man Dämonen, Elementare, Toten- und Tiergeister? Was kann man mit stellaren Essenzen machen? Welche Macht bietet die Beschwörung und welche Risiken birgt sie? Welche Fähigkeiten besitzt ein hjaldingscher Saithakenner oder ein amaunischer Sadhaka? Dieser Band beinhaltet die Regeln zur Beschwörung von Wesen und Essenzen in einfachen Grundregeln, bietet jedoch auch die Möglichkeit zur deren Ergänzung mit zahlreichen Erweiterungsregeln. Es werden viele verschiedene Wesen beschrieben, die vom Spieler- oder Nichtspielercharakteren beschworen werden können.

Weiterhin wird die Erschaffung myranischer Zauberkundiger beschrieben. Das Erschaffungssystem bietet durch zahlreiche Kombinationsmöglichkeiten von magischer Tradition und Ausbildungsschwerpunkt eine große Anzahl von möglichen myranischen Zauberern. Ein weiterer Teil des Buches behandelt eine Auswahl an möglichen myranischen Zauberertraditionen. Diese reichen von der Vorstellung aller optimatischen Häuser und ihrer Zauberei über die Beschreibung der hjaldingschen Runenkenner, animistischen Sadhaka und der bekannteren animistischen Traditionen bis hin zu den Shindramatha der Shindrabarim, den satyarischen Satuduren und den bansumitischen Zaubertänzern. Anschließend werden zahlreiche weitere Aspekte der myranischen Magie beschrieben, wie zum Beispiel einige magische Kreaturen und magische Phänomene. Hier finden sich außerdem auch Regeln um die Fortführung eines gestorbenen Charakters als Totengeist. Im Anhang wird dann noch auf die Verbindungen, Unterschiede und Gemeinsamkeiten der myranischen und aventurischen Magie eingegangen, um aventurischen Charakteren und Spielern das Spiel mit der Magie auch auf dem myranischen Kontinent ermöglichen.

Angaben zum Buch:

Umschlagillustration
John McSweeney
Umschlaggestaltung
Ralf Berszuck
Satz und Herstellung
Christine Schmidt-Schoolman
Innenillustrationen/Karten
Caryad, Eva Dünzinger, Björn Lensig, Mia Steingräber, Florian Stitz / –
Lektorat
Jörg Hübner
Indexerstellung

Gesamtredaktion
Florian Don-Schauen, Thomas Römer
Bandredaktion
Olaf Michel, Christian Saßenscheidt
Autoren
Peter Horstmann, Heike Kamaris, Jörn Kreuzig, Stefan Küppers, René Littek, Benedikt Megner, Olaf Michel, Jörg Raddatz, Thomas Römer, Christian Saßenscheidt, Philipp Seeger, Florian Wassermann und Jochen Willmann
unter Mitarbeit von
Martin Aschemann, Julia Aubry, Luise Engstfeld, André Heines, Annekathrin Hepp, Björn Hinrichs, Thomas Klein, Enno Lauts, Jürgen Roth, Alex Spohr und Michael Wuttke
Seitenzahl
248 (Erstauflage)
254 (2. Auflage)
Erscheinungsdatum
28. Januar 2009 (Erstauflage)
06. November 2014 (2. Auflage)
Preis
40 € (Erstauflage)
40 € (Erstauflage und 2. Auflage); 60 € (limitierte Version der 2. Auflage)
ISBN
ISBN 978-3-940424-24-2 (Erstauflage)
ISBN 978-3-942012-25-6 (2. Auflage)
Inhalt: (2. Auflage)

5 – Vorwort
6 – Die myranische Magie
11 – Die Quellen
24 – Die Kunst der Beschwörung
28 – Die Essenzbeschwörung
40 – Die Wesenbeschwörung

49 – Elementare
53 – Tiergeister
53 – Totenwesen
55 – Stellare
56 – Dämonen
64 – Die Formeln
89 – Die Ritualzauberei

90 – Zeichenrituale
91 – Objektrituale
105 – Vertrautenrituale
109 – Animistenrituale
113 – Liederrituale
114 – Schlangenrituale
115 – Die Erweiterungsregeln
115 – Astralkraft
117 – Beschwörungsvorgänge
122 – Wesenbeschwörungen
124 – Inspiration und Besessenheit
126 – Besonderheiten der Quellen
129 – Kontakt mit Dämonen
131 – Formelerweiterungen
132 – Tödliche Träume
135 – Die Erschaffung eines Zauberkundigen
135 – Die Generierung magischer Charaktere

136 – Vor- und Nachteile sowie Sonderfertigkeiten
149 – Kulturvarianten für Optimaten und Honoraten
151 – Magische Professionen
167 – Steigerung und eigene Professionen
169 – Die myranischen Traditionen
169 – Optimatiker
199 – Animisten
224 – Andere Traditionen
232 – Magiedilettanten
233 – Die imperiale Bibliothek
239 – Die Besonderheiten der myranischen Magie

239 – Magische Phänomene
242 – Magische Krankheiten
243 – Verstorbene Helden
245 – Aventurien und Myranor
247 – Legenden der Magie
Inhalt: (Erstauflage)

5 – Vorwort
6 – Kurzeinführung zur myranischen Magie
7 – Kosmologie und Weltbilder
8 – Die Sphären und der Limbus
11 – Die Quellen
25 – Die Kunst der Beschwörung
109 – Ritualzauberei
136 – Weitere Regeln zur Magie
145 – Die Erschaffung und Steigerung eines Zauberkundigen
177 – Die optimatische Tradition
202 – Der myranische Animismus
218 – Andere magische Traditionen
227 – Die imperiale Bibliothek
232 – Magische Wesenheiten
236 – Magische Phänomene
238 – Toter Held, was nun?
240 – Legenden der Magie
242 – Anhänge
246 – Index

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.